Herzlich Willkommen







Eltern-Kind Judo geht weiter!

Mona und Marie Heeb im Finale

Nordrhein Cup in Leverkusen

Mona und Marie machten sich als einzige des JC Hennef/ Eitorfer Judoclub auf den Weg nach Leverkusen, um beim Nordrhein Cup anzutreten. Sie nutzen das Turnier als Einstieg in die nächste Wettkampfphase nach den Ferien.

Marie kämpfte in der U14 bis 36 kg. Souverän setzte sie sich mit drei Ipponsiegen (zweimal mit Uchi Mata und einmal mit Kesa Gatame) durch und zog ungeschlagen ins Finale ein.

Die Anstrengung hat sich gelohnt Teil2

8 junge Judoka bestehen ihre erste Gürtelprüfung

Kurz vor den wohlverdienten Schulferien stellten sich 8 junge Judoka der Prüfung zum weiß-gelben Gürtel. Diese erste Gürtelprüfung darf erst nach dem 7. Geburtstag abgelegt werden und hat den 8. Kyu (Schülergrad) zum Ziel. Nach bestandener Prüfung dürfen die Kinder den weißen gegen den weiß-gelben Gürtel tauschen. Das Prüfungsprogramm verlangt den jungen Sportlern schon einiges ab: Fallen nach hinten und zur Seite, zwei Würfe, zwei Haltegriffe und die dazugehörigen Befreiungstechniken. Ignaz Schild prüfte einfühlsam aber mit kritischem Blick, denn nur wer mit Ernsthaftigkeit und echter Anstrengung sein Können zeigt, besteht. Die monatelange Vorbereitung hat sich für alle gelohnt: Allen bescheinigte der erfahrene Prüfer sehr gute Prüfungsleistungen.

Die Anstrengung hat sich gelohnt!

16 Judoka erhalten ihren Lohn für monatelange Vorbereitung und bestehen ihre Gürtelprüfungen

Ein persönlicher Erfolg für jeden einzelnen – und dazu auch noch etwas fürs Leben gelernt.

Nach vielen Monaten konzentrierter Vorbereitung haben 16 junge Judoka den Erfolg für Mühen geerntet: Die nächste Gürtelstufe. Und sich einen solchen Erfolg durch Ernsthaftigkeit, Konzentration und regelmäßiges Training zu erarbeiten sowie den Stress einer Prüfungssituation positiv zu überstehen, kann man auch gut in andere Bereiche des Lebens übertragen, zum Beispiel in der Schule.

Freizeitfahrt der Judoka nach Kevelaer

Auf ins Irrland

Nicht nach Kevelaer zur Wallfahrt sondern Irrland hieß dort das Ziel für knapp 70 junge Judoka zwischen sechs und zwölf Jahren zusammen mit ihren 10 Betreuern. Jedes Jahr wird neben den vielen sportlichen Ausflügen für die jungen Judoka aus Hennef, Eitorf und Linz eine dreitägige Fahrt mit viel Spaß und guter Laune angeboten. Gut organisiert von den Jugendwartinnen Ewa Gardias und Nadja Poplawski fuhren die Judoka und ihre Betreuer mit zwei Bussen Freitagmittag los. Damit beginnt für manche schon das erste große Abenteuer, ist es doch für einige der Kleineren der erste längere Ausflug ohne Eltern. Spannend ist auch immer die Verteilung auf die Zimmer der Jugendherberge, wer will mit wem und welcher Betreuer hat welches Zimmer zur Aufsicht. Danach wird erstmal das Gelände rund um die Jugendherberge erkundet: der Wald, das Beachvolleyball oder der Fußballplatz. Abends saß man noch gemeinsam am Feuer oder schaute sich die Eröffnung der diesjährigen Europameisterschaft an.

Herrenmannschaft des JC Hennef/ Eitorfer Judoclub

Zum Saisonabschluss auf Platz vier in der Regionalliga

Auf Platz drei liegend mussten die Hennefer Judoka am letzten Kampftag der Regionalliga West in Bottrop gegen Bochum und Bottrop antreten. Mit einem starken ersten Auftritt besiegte die Mannschaft von Kamen Kasabov die Bochumer verdient mit 4:3. Dabei konnten Robin Gauchel bis 81 kg, Lars Krautscheid bis 90 kg, Moritz Plafky bis 66 kg und Philipp Neihs ihre Kämpfe deutlich gewinnen. Björn Golombek kämpfte +100kg und führte überraschend gegen seinen 20kg schwereren Gegner, musste sich dann aber durch einen erfolgreichen Würger geschlagen geben. Till-Moritz Riehl lieferte sich einen intensiven und starken Kampf, bei dem am Ende sein Gegner aber den Punkt für die Bochumer gewinnen konnte.

Erfolgreicher Kampftag der Regionalliga Männer West in Hennef

Männermannschaft dominiert die Gegner des BTW Bünde

Der JC Hennef/ Eitorfer Judoclub war am letzten Wochenende Ausrichter des 2. Kampftages der Regionalliga Männer West. Empfangen wurde an diesem Tag der BTW Bünde.

Unter lautstarken Anfeuerungsrufen der Zuschauer, Mannschaftmitgliedern und Trainern stellten sich 7 Hennefer Judoka in unterschiedlichen Gewichtsklassen ihren Gegnern.

Sommerferienangebot 2016

Judobezogene Selbstverteidigung

Aufgrund der Nachfrage nach den Angeboten im vergangenen Jahr werden auch in den Sommerferien 2016 Termine für judobezogene Selbstverteidigung angeboten.

Die Ausschreibung findest du hier:   SV im Juli 2016

 

 

 

 

 

Oberliga

Erfolgreicher Auftakt der Damenmannschaft

Am letzten Samstag startete die Oberliga-Saison der Frauenmannschaft mit dem ersten Kampftag in Bocholt. Der JC Hennef ging mit 6 Kämpferinnen in 5 von 7 Gewichtsklassen an den Start.

Zunächst wurde gegen die Mannschaft des PSV Herford gekämpft.

Julie Kampler (-48 kg) und Simone Heeb (-52 kg) siegten kampflos.

Mona Heeb (-57 kg), Mareike Utsch (-63 kg) und Lena Krautscheid(-70 kg), die nach langer Verletzungspause zum ersten Mal wieder auf der Matte stand, holten sich souverän den Sieg. Die Klassen -78 und +78 konnten nicht besetzt werden, daher hieß es am Ende 5:2 für den JC Hennef.

Bezirksoffene Stadtmeisterschaften in Gummersbach

Mutter und Tochter erfolgreich

Am letzten Sonntag fand die bezirksoffenen Gummersbacher Stadtmeisterschaft statt, zu der sich auch zwei Judoka aus Hennef auf den Weg machten. Ina Schild, die in ihrem ersten Jahr in der U15 (-40 kg) kämpft, reiste mit ihrer Mutter, die zugleich aktive Kämpferin, Trainerin und Betreuerin ist, ins bergische Land. Ina Schild entschied zwei starke Siege durch Ippon für sich. Danach folgten zwei knappe Niederlagen – somit hieß es 3. Platz. Eva Schild hatte leider keine Gegnerinnen in ihrer Gewichtsklasse, so dass sie kampflos bei den Frauen (-57 kg) den 1. Platz holte.

 

Gold beim European Cup U 18 für Hannah Schneider

Die erst 17-jährige Hannah Schneider vom JC-Hennef gewinnt ihre erste U 18 European Cup Medaille in Teplice/Tschechien

Die zweifache Deutsche Meisterin blieb bei diesem hochkarätigen EJU-Turnier ungeschlagen. Sechs mal musste das junge Talent aus Hennef auf die Matte. Sie besiegte vorzeitig mit der höchsten Judowertung (Ippon) unter anderem die Siegerin der Olympischen Jugendspiele 2015 Eteri Liparteliani (GEO) und die Slowenien Kaja Kajzer. Im Finale setzte sich Hannah gegen die kroatische Meisterin Iva Oberan durch. Die 57 kg Gewichtsklasse gehörte mit 51 Teilnehmern zu den am stärksten aufgestellten bei der weiblichen U 18.